Spotlight auf Emerging Markets

 

Viele Investmentplaneten bestehen zu einem grossen Anteil aus Investitionen in Emerging Markets. Aber was sind Emerging Markets genau? Und wie haben sie sich im Jahr 2018 geschlagen? Weil wir immer wieder danach gefragt werden, haben wir sie uns genauer angesehen.

In den Emerging Markets ging es auf allen Investmentplaneten (sowie in Portfolios 😉) rauf und runter über die letzten Monate hinweg. Aber was genau sind diese Emerging Markets eigentlich und was gehört dir als Teil deines Investmentplaneten?

Die grundlegende Erklärung

Emerging Markets sind in ihrer Essenz grosse, wirtschaftlich aufstrebende Märkte - auf dem Weg dahin, in der Zukunft hochentwickelte Volkswirtschaften zu werden. “Aufstrebend” bezieht sich dabei auf die ökonomische sowie politische Situation. Im Grunde können sie durch ihr Potenzial hohes Wachstum vorweisen, bringen daher aber auch ein höheres Risiko mit sich.

Mit Selma investierst du mit dem “MSCI Emerging Markets Index” in die Emerging Markets.

Das heisst, du investierst in:

- China 30.94%

- Südkorea 14.76%

- Taiwan 12.25%

- Indien 9.32%

- Südafrika 6.26%

- Weitere Länder 26.47% (Brasilien, Chile, Kolumbien, Tschechische Republik, Ägypten, Griechenland, Ungarn, Indonesien, Malaysien, Mexiko, Pakistan, Peru, Philippinen, Polen, Qatar, Russland, Südafrika, Thailand, Türkei und in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Die grössten Unternehmen in diesem Index sind:

- Tencent, China (alles rund um Tech)

- Samsung, Südkorea (grossteils Smartphones. Könntest du schon mal gehört haben 😅)

- Taiwan Semiconductor, Taiwan (alles, das eben so Halbleiter braucht)

- Alibaba Group, China (dieser eine kleine Online Store 🙃)

Was heisst das für mich?

👍 Generell geht es deinen Investments gut, wenn:

  • es China gut geht

  • die Wirtschaft in Asien wächst (Vielleicht ist es Zeit nachzuhelfen und eine Reise zu buchen? 😁✈️)

  • Menschen in der EU und den USA Erzeugnisse aus den Emerging Markets kaufen

    

👎 Es geht ihnen weniger gut, wenn:

  • es grössere Unsicherheiten für das wirtschaftliche Wachstum gibt (Handelskriege, Zölle)

  • wenn besonders grosse chinesische Unternehmen kein wirtschaftliches Wachstum vorweisen

Warum richtet Selma das Spotlight auf die Emerging Markets?

Emerging Markets ging es in diesem Jahr wirklich nicht besonders gut. Dein Emerging-Markets-ETF hat seit Anfang 2018 etwa 10% verloren (es waren bereits -15%, aber seitdem hat er sich wieder etwas erholt), während andere Märkte nach oben gingen.

Hast du also mit Selma vor kurzem (die letzten ein bis zwei Jahre zählen hier dazu!) begonnen zu investieren, wirken Emerging Markets so, als wären sie alles andere als eine sinnvolle Investition.

ABER! Und hier kommt wieder der Fokus auf das langfristige Investieren - wenn man sich ansieht, wie es diesem ETF über einen langen Zeitraum ging, sieht man, dass die Rendite den Verlust eindeutig wettmacht. So relativiert sich der Verlust im Jahr 2018 wieder.

Was denkt Selma darüber? 🧐

Selma misst, wie teuer oder günstig Emerging Markets im Vergleich dazu wie viel Profit sie abwerfen sind. Warum? Weil Märkte, die als günstig bewertet werden, langfristig ein höheres Potenzial haben, Rendite zu erwirtschaften.

Da Emerging Markets preisgünstiger sind als andere Märkte, halten wir einen zünftigen Teil deines Planeten in diesen Märkten und nutzen Preissenkungen, auch um mehr zu kaufen.

Also… sind Emerging Markets eine schlechte Entscheidung?

Nein, Märkte gehen immer rauf und runter - so funktioniert unsere globale Wirtschaft. Da die Weltwirtschaft konstant wächst, werden bestimmte Produkte immer kurzfristig besser laufen als andere. Solche Verschiebungen passieren immer wieder.

Daher erstrecken sich deine Produkte bei Selma auch um den ganzen Planeten. Was Selma jetzt für dich macht, ist die Bewertungen des Marktes genau im Auge zu behalten und zur richtigen Zeit Änderungen in manchen Bereichen des Planetens (= deiner Investments) vorzunehmen. 👩‍💻

 
Valeria Gasik